Ärzte Zeitung, 08.11.2007

Herzinsuffizienz: Mehr Muskelzellen mit Ausgleichssport

ORLANDO (hub). Ein individuelles, vom Arzt kontrolliertes Ausdauersportprogramm erhöht die Zahl von Muskelvorläuferzellen bei Patienten mit Herzinsuffizienz. Das hat eine Studie belegt, die jetzt beim Kongress der American Heart Association vorgestellt wurde (Abstract 3797). Bei Herzinsuffizienz ist die Zahl der Vorläuferzellen in den Muskeln der Patienten bekanntlich um etwa die Hälfte vermindert.

50 Männer wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Eine Hälfte nahm an dem Programm teil, die andere nicht. Nach einem halben Jahr erfolgten Biopsien des Musculus vastus lateralis: Die Zahl der Vorläuferzellen nahm um über 100 Prozent zu, die Zahl daraus zu Myozyten differenzierender Zellen um etwa 170 Prozent. Die Ausdauerkapazität stieg innerhalb der sechs Monate um 20 Prozent.

Topics
Schlagworte
Herzschwäche (689)
Organisationen
AHA (293)
Krankheiten
Herzschwäche (1952)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »