Ärzte Zeitung, 28.04.2009

Irbesartan erhöht die Insulinsensitivität

Bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz bessert die Therapie mit Irbesartan die Insulinsensitivität deutlich, belegen Ergebnisse der Placebo-kontrollierten, randomisierten doppelblinden Studie IRIS-HF, über die Dr. Wolfram Döhner aus Berlin berichtet hat.

In der Studie hatte bei den mit dem Sartan Behandelten die Insulinsensitivität um 26 Prozent zugenommen, nicht jedoch in der Placebogruppe. Das Ergebnis war statistisch signifikant. In der Herzinsuffizienz-Pathophysiologie wird heute der neuroendokrinen Aktivierung entscheidende Bedeutung beigemessen. (Rö)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »