Ärzte Zeitung, 14.09.2009

Leitlinien zur Prophylaxe der Endokarditis revidiert

BARCELONA (Rö). Wie erwartet, hat die Europäische Kardiologenvereinigung (ESC) bei ihrem Jahreskongress in Barcelona revidierte Leitlinien zur Prävention und Diagnose von und Therapie bei infektiös verursachter Endokarditis vorgestellt (Eur Heart J 2009). Wichtigste Neuerung der Empfehlungen ist der zurückhaltende Umgang mit der Antibiotika-Prophylaxe.

Diese wird jetzt bei Zahnbehandlungen nur noch bei besonders hohem Risiko für eine infektiöse Endokarditis empfohlen, bei Herzklappen-Prothesen, bei kongenitaler Herzerkrankung und bei infektiösen Endokarditiden in der Anamnese.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »