Ärzte Zeitung, 11.05.2010

ESC appelliert: Mehr tun gegen Herzinsuffizienz!

SOPHIA ANTIPOLIS (ob). Die Europäische Gesellschaft für Kardiologie (ESC) fordert in einem aktuellen Aufruf Fortschritte bei der Erkennung und Versorgung von Patienten mit Herzinsuffizienz. Herzinsuffizienz sei das "Aschenputtel" unter den kardiovaskulären Erkrankungen in Europa, kritisierte Professor Ulf Dahlström im Namen der Fachgesellschaft. Soll heißen: Der Mangel an Kenntnis über diese Erkrankung und ihre gravierenden Folgen ist noch immer weit verbreitet und ein Grund dafür, dass Herzinsuffizienz bei vielen Betroffenen nicht frühzeitig erkannt und diese eine prognoseverbessernde Therapie nicht oder nicht rechtzeitig erhalten.

Ein möglicher Weg, die Situation zu verbessern, ist nach Ansicht der ESC die vermehrte Einrichtung von auf Herzinsuffizienz spezialisierten klinischen Zentren in Europa, an denen die Patienten auf ein kompetentes Team treffen.

Lesen Sie dazu auch:
Plädoyer für noch bessere Prävention

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »