Ärzte Zeitung, 11.07.2011

Auszeichnung für Forschungen zur Herzdiagnostik

FRANKFURT AM MAIN (eb). Zwei Forschungsarbeiten, deren Erkenntnisse zur besseren Diagnostik schwerwiegender Herzerkrankungen beitragen, hat die Deutsche Herzstiftung mit dem Wilhelm P. Winterstein-Preis 2011 ausgezeichnet.

Die Preisträger des mit 10.000 Euro dotierten Preises sind Dr. Susanne Brenner vom Uniklinikum Würzburg mit einer Arbeit über die Diagnostik einer chronisch-obstruktiven Atemwegserkrankung bei Patienten mit Herzinsuffizienz und Dr. Sebastian J. Buß vom Uniklinikum Heidelberg.

Seine Studie zeigt eine Verbesserung der Diagnostik bei Patienten mit restriktiver Kardiomyopathie infolge der systemischen Leichtketten-(AL)-Amyloidose. Die Gutachter haben beide Arbeiten gleichrangig bewertet, so dass sich der Stifter zu einer Dopplung des Preises entschloss.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »