Ärzte Zeitung, 07.02.2013

Forschungspreis

Arbeiten zu Herzschwäche ausgezeichnet

MAINZ. Der mit 10.000 Euro dotierte Forschungspreis des Förderkreises der Dresdner Herz-Kreislauf-Tage geht in diesem Jahr nach Mainz.

Dr. Constanze Bening von der Klinik für Herz-,T horax- und Gefäßchirurgie der Universitätsmedizin Mainz konnte die Gutachter mit ihrem Forschungsprojekt über die Ursachen der Herzmuskelschwäche überzeugen, teilt die Uniklinik Mainz mit.

Bereits in vorangegangenen Forschungsarbeiten hat Bening ein raffiniertes experimentelles Modell zur Analyse der Herzmuskelschwäche etabliert.

Mit dem Modell gelingt es Bening, einzelne Komponenten voneinander zu trennen, so dass sie die Proteine, die für die Herzkontraktion verantwortlich sind, isolieren und systematisch untersuchen kann. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »