Ärzte Zeitung, 27.07.2006

Studienteilnehmer zu Vorhofflimmern werden gesucht

MÜNSTER (eb). Das Kompetenznetz Vorhofflimmern hat eine multizentrische Studie gestartet, in der ein neues Therapiekonzept bei Vorhofflimmern erprobt wird. Gesucht werden Ärzte in Klinik und Praxis, die sich an der Studie beteiligen.

In der ANTIPAF-Studie (Angiotensin II Receptor Blocker in Paroxysmal Atrial Fibrillation) wird die Wirksamkeit von Olmesartan zur Verringerung von anfallsartigem Vorhofflimmern untersucht.

Die Frage ist: Kann mit Olmesartan die Häufigkeit von paroxysmalem Vorhofflimmern im Vergleich zu Placebo um 25 Prozent reduziert werden? Die Studie wurde letztes Jahr begonnen. Insgesamt sollen mehr 400 Patienten ein Jahr lang behandelt werden. Jeder Studienteilnehmer erhält ein mobiles Tele-EKG-Gerät.

Einschlußkriterien sind: Mindestens 18 Jahre alte Patienten mit paroxysmalem Vorhofflimmern, bei denen die Rhythmusstörung im EKG dokumentiert wurde.

Kontakt und Informationen bei: Privatdozent Andreas Götte, Telefon: 03 91 / 6 71 53 77, E-Mail: andreas.goette@medizin.uni-magdeburg.de, www.kompetenznetz-vorhofflimmern.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »