Ärzte Zeitung, 27.07.2006

Studienteilnehmer zu Vorhofflimmern werden gesucht

MÜNSTER (eb). Das Kompetenznetz Vorhofflimmern hat eine multizentrische Studie gestartet, in der ein neues Therapiekonzept bei Vorhofflimmern erprobt wird. Gesucht werden Ärzte in Klinik und Praxis, die sich an der Studie beteiligen.

In der ANTIPAF-Studie (Angiotensin II Receptor Blocker in Paroxysmal Atrial Fibrillation) wird die Wirksamkeit von Olmesartan zur Verringerung von anfallsartigem Vorhofflimmern untersucht.

Die Frage ist: Kann mit Olmesartan die Häufigkeit von paroxysmalem Vorhofflimmern im Vergleich zu Placebo um 25 Prozent reduziert werden? Die Studie wurde letztes Jahr begonnen. Insgesamt sollen mehr 400 Patienten ein Jahr lang behandelt werden. Jeder Studienteilnehmer erhält ein mobiles Tele-EKG-Gerät.

Einschlußkriterien sind: Mindestens 18 Jahre alte Patienten mit paroxysmalem Vorhofflimmern, bei denen die Rhythmusstörung im EKG dokumentiert wurde.

Kontakt und Informationen bei: Privatdozent Andreas Götte, Telefon: 03 91 / 6 71 53 77, E-Mail: andreas.goette@medizin.uni-magdeburg.de, www.kompetenznetz-vorhofflimmern.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »