Ärzte Zeitung, 07.12.2006

Warnung vor Magneten mit Neodym

ZÜRICH (mut). Neodym-Magnete, die zunehmend verwendet werden, können Patienten mit Herzschrittmachern gefährlich werden. Darauf haben Forscher aus Zürich in einem Online-Bericht des britischen Senders BBC hingewiesen.

Die Forscher haben verschiedene, bis zu 8 Gramm schwere Neodym-Magnete in die Nähe von 70 Patienten mit Herzschrittmachern und implantierten Cardioverter-Defibrillatoren (ICD) gebracht.

Bei einer Distanz von weniger als 3 cm wurde die Funktion der Geräte stark gestört. Nach dem Entfernen der Magnete liefen die Geräte zwar wieder normal, die Forscher vermuten jedoch, daß eine längere Exposition deren Funktion dauerhaft schädigen könne.

Magnete mit Neodym sind besonders stark. Sie werden etwa in Kopfhörern, Lautsprechern, Spielzeug und als Notiz-Zettel-Halter für Kühlschränke verwendet.

Topics
Schlagworte
Herzrhythmus-Störungen (572)
Organisationen
BBC (422)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »