Ärzte Zeitung, 12.12.2011

Vorhofflimmern: Europa ergreift jetzt Initiative

BRÜSSEL (ob). Ein Ziel der europäischen Gesundheitspolitik ist, den Bürgern ein gesundes Altern zu ermöglichen.

Um sich den medizinischen und ökonomischen Herausforderungen durch die immer häufiger werdende Herzrhythmusstörung Vorhofflimmern zu stellen, hat das europäische Parlament jetzt die "Arbeitsgruppe Vorhofflimmern" ("Afib Task Force") ins Leben gerufen.

Leiter ist der Europaparlamentarier und Arzt Christian Busoi aus Rumänien. Einer der medizinischen Experten in der Arbeitsgruppe ist der Kardiologe Professor Karl-Heinz Kuck aus Hamburg, Präsident der European Heart Rhythm Association (EHRA).

Zunächst soll die Versorgungssituation von Patienten mit Vorhofflimmern unter die Lupe genommen werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »