Ärzte Zeitung, 20.06.2011

Stammzellen auf dem OP-Tisch

LOUISVILLE (ars). Stammzellen haben es in den Operationssaal geschafft: US-Chirurgen saugten bei Patienten mit peripherer arterieller Verschlusskrankheit Fettgewebe ab und reicherten daraus vaskuläre Stammzellen an.

Damit beschichteten sie eine synthetische Venenprothese und setzten sie in einem Arbeitsgang ein ("point of care").

Den ersten drei so behandelten Patienten geht es gut, wie die Universität mitteilt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »