Ärzte Zeitung, 26.10.2012

US-Studie

Mehr Diabetes, mehr PAVK

BOSTON (ikr). Die vier konventionellen kardiovaskulären Risikofaktoren Rauchen, Hypertonie, Hypercholesterinämie und Typ-2-Diabetes stellen bei Männern das Hauptrisiko für die Entstehung einer PAVK dar.

Das hat eine aktuelle US-Studie jetzt ergeben (JAMA 2012; 308(16): 1660-1667).

Die Forscher haben 44  985 Männer ohne KHK 25 Jahre lang nachbeobachtet. In dieser Zeit traten 537 PAVK-Erkrankungen auf. Jeder einzelne KHK-Risikofaktor bedeutete ein signifikant erhöhtes PAVK-Risiko.

Bei Männern ohne KHK-Risikofaktor gab es 9 PAVK-Fälle pro 100.000 Personenjahre, bei einem Risikofaktor waren es 23 Fälle, bei zwei Risikofaktoren 47 Fälle, bei drei Risikofaktoren 92 Fälle und beim Vorliegen aller vier KHK-Risikofaktoren 186 PAVK-Fälle, haben die US-Forscher aus ihren Daten berechnet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »