Ärzte Zeitung, 15.03.2004

Nach Schlaganfall spricht Patient nur noch Englisch

LEIPZIG (eb). Nur noch Englisch spricht der 70jährige Ex-Superintendent Johannes Richter aus Leipzig nach einem Schlaganfall. "Der Schlaganfall hat das Sprachzentrum getroffen", erklärte Eva Richter, eine Tochter des Kirchenmannes, der Leipziger Volkszeitung. Richter habe zu seinen Angehörigen einige Worte gesagt, allerdings nur auf Englisch. Auf Deutsch habe er sich nicht ausdrücken können. "Mein Vater sprach vor dem Schlaganfall perfekt Englisch", so die Tochter.

Nach den Worten von Professor Dietmar Schneider, einem Neurologen und Internisten an der Leipziger Uni-Klinik, sei das nichts Ungewöhnliches. "Wenn die Kontrolle über das Sprachzentrum gestört ist, drücken Kranke sich durchaus auch in einer Fremdsprache aus. Gerade bei Menschen, die in ihrem Leben mehrere Sprachen gelernt haben, ist das zu beobachten."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »