Ärzte Zeitung, 09.07.2004

Neuroprotektives EPO synthetisiert

VALBY (ple). Eine internationale Forschergruppe hat ein Erythropoetin-Molekül synthetisiert, das ausschließlich neuroprotektive Eigenschaften besitzt und dadurch die Entwicklung von Blutzellen nicht beeinflußt.

Wie die Gruppe um Dr. Marcel Leist von dem Unternehmen H. Lundbeck in Valby in Dänemark berichtet, wirkte das Molekül CEPO (carbamylated EPO) in Tiermodellen für Schlaganfall, Spinalkompression, diabetische Neuropathie und Multiple Sklerose ebenso neuroprotektiv wie das unveränderte Bluthormon (Science 305, 2004, 239).

Dabei überwinde das synthetische Molekül die Blut-Hirn-Schranke ähnlich gut, ohne die Erythropoese zu beeinflußen. Professor Hannelore Ehrenreich vom Max-Planck-Institut in Göttingen hält den baldigen Beginn klinischer Studien mit CEPO für möglich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »