Ärzte Zeitung, 23.07.2004

Gelähmte lernen wieder, treppauf und treppab zu laufen

BERLIN (ikr). Bei insgesamt 150 Schlaganfall-Patienten wird derzeit in fünf Rehazentren der robotergestützte Gangtrainer HapticWalker geprüft. Hiermit lernen etwa Schlaganfall-Patienten und Patienten mit Schädel-Hirn-Traumata das Laufen schneller und besser als mit herkömmlicher Krankengymnastik, so die bisherigen Erfahrungen von PD Dr. Stefan Hesse von der Charité in Berlin.

Mit diesem Gerät lernen Gelähmte schneller wieder laufen als mit herkömmlicher Krankengymnastik. Foto: Henning Schmidt

Ein großer Vorteil des neuen Gerätes sei, daß die Patienten laufen lernen können, bevor sie ihr Körpergewicht aus eigener Kraft tragen können. Zudem legen sie größere Strecken zurück, als es mit Krankengymnastik möglich ist. Mit dem Gerät kann auch Treppensteigen sowie das Laufen auf schiefen Ebenen geübt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »