Ärzte Zeitung, 24.01.2005

Wieder Fortbildung zu Prävention nach Schlaganfall

MÜNCHEN (eb). Eine Fortbildungsreihe zur Sekundärprävention nach Schlaganfall wird fortgesetzt. In neun interaktiven Workshops wird ab Februar diskutiert, wie optimale Sekundärprävention nach Schlaganfall aussieht.

Risikostratifizierung, Langzeittherapie und Datenlage stehen im Zentrum der zertifizierten Workshops, die Bristol-Myers Squibb Ärzten bundesweit anbietet. Die drei- bis vierstündigen Veranstaltungen finden mittwochs abends oder samstagvormittags statt. Anmeldungen nimmt Birgit Stenschke an, Telefon: 0 22 04/58 55 40.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »