Ärzte Zeitung, 30.03.2005

Takt für Takt kehrt die Kraft zurück

TÜBINGEN (ars). Rhythmisches Training beider Arme vermindert motorische Behinderungen bei Hemiparese-Patienten selbst noch Jahre nach einem Schlaganfall. Der Erfolg beruht darauf, daß intakte Hirnareale die Funktion der geschädigten Areale übernehmen.

Mit rhythmischem Training beider Arme gehen Hemiparese-Patienten gegen motorische Behinderungen an. Foto: Dr Andreas Luft

In einer ersten Studie hatten Wissenschaftler aus Baltimore 14 Patienten mit chronischer Hemiparese untersucht, durchschnittlich 30 Monate nach dem Schlaganfall (Stroke 31, 2390, 2000).

Zwei- bis dreimal pro Woche übten die Teilnehmer je eine halbe Stunde BATRAC (Bilateral Arm Training with Rhythmic Auditory Cueing) an zwei Schienen, worin fast reibungsfrei Wagen mit T-förmigen Griffen laufen. Der Patient schiebt sie im Takt eines Metronoms vor und zurück, wobei sich beide Arme gleichzeitig bewegen.

Nach sechs Wochen hatten Kraft und Beweglichkeit des gelähmten Arms signifikant zugenommen.

Lesen Sie dazu auch:
Rhythmisches Arm-Training aktiviert Schlaganfall-Patienten

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »