Thrombose/Schlaganfall

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Thromboembolische Ereignisse bei Adipositas – Leitsymptome schwerer erkennbar

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 14.11.2006

Therapiekosten für Apoplexie steigen rapide

GÜTERSLOH (dpa). Mit dem zunehmenden Alter der Bevölkerung rollt eine Welle von Kostensteigerungen für die Schlaganfall-Behandlung auf das deutsche Gesundheitssystem zu.

Bei einem Anstieg der Fallzahlen um zwei Prozent jährlich werde die Apoplexie-Therapie zwischen 2006 und 2025 einer Studie zufolge insgesamt 108,6 Milliarden Euro kosten. Das sagte Peter Kolominsky-Rabas vom Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen. Die Summe entspräche etwa 60 Prozent der heutigen Gesamtausgaben (etwa 144 Milliarden Euro) der gesetzlichen Krankenversicherung.

Jährlich erleiden etwa 200 000 Menschen in Deutschland einen Schlaganfall. Die Versorgungskosten lägen derzeit bei etwa vier Milliarden Euro pro Jahr, so Kolominsky-Rabas beim Regionalbeauftragten-Treffen der Gütersloher Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe in Gütersloh.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »