Ärzte Zeitung, 22.11.2006

Sport begünstigt die Erholung nach einem Schlaganfall

BERLIN (eb). Bei Menschen, die vor einem Schlaganfall Sport getrieben haben und nachher damit weitermachen, sind Schwere und Verlauf der Symptome gemildert.

Warum das so ist, haben Forscher an der Charité Berlin herausgefunden: Bewegung steigert in den Gefäßen den Gehalt eines Enzyms. Folglich wird vermehrt Stickstoffmonoxid (NO) freigesetzt. Das bessert langfristig die Gehirndurchblutung und regt die Gefäßneubildung an (Circulation Research 99, 2006, 1132).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »