Ärzte Zeitung, 25.02.2008

Bewegung beugt auch bei Frauen Schlaganfall vor

NEW ORLEANS (ars). Fünfmal die Woche eine halbe Stunde in flottem Tempo gehen - das ist nicht nur für Männer eine gute Formel zur Verringerung des Schlaganfall-Risikos.

Was für sie schon seit geraumer Zeit belegt ist, wurde nun auch für Frauen nachgewiesen. In einer großen Studie hatte die Frauen mit der größten Fitness ein um 43 Prozent geringeres Apoplexie-Risiko als die Gruppe, die am wenigsten trainiert war.

Die Daten haben US-Forscher auf einer internationalen Schlaganfall-Konferenz in New Orleans vorgestellt. Die 61 000 Teilnehmer der Studie, ein Viertel Frauen, machten Laufband-Tests und über 18 Jahre Angaben zur Gesundheit. Je nach Fitness wurden sie in vier Kollektive aufgeteilt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »