Kongress, 29.05.2009

Startschuss für "Deutschland sorgt vor"

Startschuss für "Deutschland sorgt vor"

Apothekenkunden können künftig ihr Schlaganfallrisiko bestimmen lassen. "Wir wollen in den kommenden zwei Jahren drei Millionen Menschen in rund 5000 Apotheken erreichen", sagte Professor Gerd Assmann am Mittwoch bei der Vorstellung der Kampagne "Deutschland sorgt vor" auf dem Hauptstadtkongress.

Initiiert wurde sie vom Unternehmen STADA und der Assmann-Stiftung für Prävention in Münster. Auch die Barmer Ersatzkasse und die Deutsche BKK sind bei der Kampagne mit im Boot.

Ab sofort können sich Apotheker für die Teilnahme zertifizieren lassen. Schon in den kommenden drei Monaten rechne er mit etwa 1000 Zertifizierungen, sagte Assmann.

Aktuelle Berichte vom Hauptstadtkongress:
Zur Sonderseite Hauptstadtkongress

Startschuss für "Deutschland sorgt vor"

Erläuterte die Ziele der Aktion: Professor Gerd Assmann.

Foto: sbra

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »