Ärzte Zeitung, 25.01.2010

Körperfett treibt das Apoplexie-Risiko hoch

MINNEAPOLIS (Rö). Egal, wie das Übergewicht gemessen wird, es ist immer ein signifikanter Risikofaktor für einen ischämischen Schlaganfall, hat jetzt eine große Studie ergeben. Körper-Massen-Index (BMI), Bauchumfang und Verhältnis von Bauch zu Hüftumfang stehen sich in Nichts nach bei der Beurteilung des Schlaganfall-Risikos.

Dieses Risiko steigt steil. Beim Bauchumfang etwa beträgt es in der niedrigsten Quintile 1,1 pro Tausend Personenjahre und steigt in der höchsten Quintile auf 8,2. Das berichtet Dr. Hiroshi Yatsuya von der Universität von Minnesota in Minneapolis über die Ergebnisse der ARIC-Studie mit 13 000 Teilnehmern (Stroke, online).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »