Ärzte Zeitung, 29.03.2010

Bestätigt: Etwas Alkohol ist gut für Herz und Hirn

BOSTON (mut). Eine große Studie gibt erneut Hinweise, dass moderater Alkoholkonsum Herz und Hirn schützt. Insgesamt wurden in der Studie 245 000 US-Bürger im Schnitt acht Jahre lang untersucht. Verglichen mit Abstinenzlern war der Nutzen bei moderatem Alkoholkonsum (entsprechend ein bis zwei Gläschen Wein pro Tag) am größten: Die Rate für kardiovaskulär bedingten Tod war um 33 Prozent geringer, die für Tod durch Schlaganfall um 24 Prozent (JACC 55, 2010, 1328). Bei höherem Alkoholkonsum war zwar immer noch die Herzinfarktrate geringer als bei Abstinenzlern, dafür war die Schlaganfallrate aber um 25 Prozent erhöht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »