Ärzte Zeitung, 11.04.2011

IQWiG: Dipyridamol plus ASS bietet keine Vorteile

KÖLN (ob). Das IQWiG hat seinen Abschlussbericht zum Nutzen der Sekundärprävention mit Dipyridamol plus ASS nach Schlaganfall oder TIA veröffentlicht. Das Ergebnis entspricht der schon im Vorbericht geäußerten Bewertung.

So sieht das Institut für die Kombitherapie gegenüber einer Monotherapie mit ASS oder Clopidogrel keine Vorteile in Form von weniger Folgekomplikationen oder einer geringeren Rate erneuter Schlaganfälle.

Es gebe aber Belege für eine höhere Inzidenz von schweren Blutungen unter der Kombitherapie Dipyridamol/ASS.

www.iqwig.de

Topics
Schlagworte
Schlaganfall (1336)
Organisationen
IQWiG (1136)
Krankheiten
Schlaganfall (3015)
Wirkstoffe
Clopidogrel (414)
Dipyridamol (42)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »