Ärzte Zeitung, 16.06.2011

Olivenöl unterstützt die Schlaganfall-Prophylaxe

BORDEAUX (eis). Olivenöl schützt offenbar vor Schlaganfall, wie Forscher der Uni Bordeaux herausgefunden haben.

Dazu wurden 7000 Probanden im Alter über 65 Jahre in den Regionen Bordeaux, Dijon und Montpelier fünf Jahre nachverfolgt (Neurology online 15. Juni). 148 der Teilnehmer hatten einen Schlaganfall.

Bei Probanden, die nach eigenen Angaben viel Olivenöl konsumierten, lag die Rate bei 1,5 Prozent, bei Teilnehmern ohne Olivenölkonsum immerhin bei 2,6 Prozent, so die Forscher.

Das Risiko wurde also um relative 41 Prozent reduziert. Für den Schutz müsse das Öl aber Teil einer gesunden Diät mit wenig Salz und gesättigten Fettsäuren sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. Offenbar fällt es aber schon Kindern schwer, ihre Bewegungsmuster zu ändern. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethische Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »