Ärzte Zeitung, 28.02.2012

Fußballstar Michael Ballack startet Insult-Kampagne

LEVERKUSEN (dpa). Fußballstar Michael Ballack will für die Gefahren von Insulten sensibilisieren.

"Menschen im Alter von 40 sieht man es nicht an, und es reißt vom einen auf den anderen Tag ganze Familien auseinander", sagte Ballack am Dienstag zum Auftakt der Kampagne "Rote Karte dem Schlaganfall" in Leverkusen.

Mit 262.000 Fällen jährlich sind Schlaganfälle die dritthäufigste Todesursache in Deutschland. "Es ist wichtig, etwas zu tun und den Körper ein bisschen zu fordern", sagte Ballack.

Der 35-Jährige wies darauf hin, dass schon eine halbe Stunde moderate Bewegung am Tag das Schlaganfallrisiko deutlich senken könne.

Ballack tritt als Schirmherr der Kampagne auf, die die Bayer-Sparte HealthCare in Kooperation mit der Deutschen Sporthochschule Köln und der Stiftung Deutsche Schlaganfall Hilfe gestartet hat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »