Ärzte Zeitung, 20.10.2008

Kongressvorschau

Kranke Venen - eine große Volkskrankheit

Venenerkrankungen gehören zu den großen Volkskrankheiten. Nach den Ergebnissen der Bonner Venenstudie leiden etwa ein Viertel der Erwachsenen unter einer Venenkrankheit. Die Beschwerden, die mit Krampfadern oder den Folgezuständen einer tiefen Beinvenenthrombose einhergehen, reichen von Schweregefühl und Schwellungsneigung über Hautveränderungen an den Unterschenkeln bis hin zum offenen Bein.

Das frühzeitige Erkennen und die konsequente Behandlung kann Beschwerden zum Verschwinden bringen oder lindern und Patienten vor schweren Folgeschäden schützen. Die Kompressionstherapie mit dem Kompressionsverband, später mit dem medizinischen Kompressionsstrumpf, gehört zur Basisbehandlung bei chronischen Venenkrankheiten. Für ein gesundes Bein bedeutet Kompressionstherapie Entlastung, Erholung, Pflege.

Bei einem Venenleiden ist die Kompressionstherapie das Herzstück jeder Therapie. Bei der Verödung wird ein Medikament in die Krampfadern hineingespritzt. Die Venenwand wird geschädigt, das Gefäß verschließt sich. Die Schaumsklerosierung ist auch für die Behandlung bei großen Varizen wichtiger geworden. (eb)

Professor Eberhard Rabe wird seinen Vortrag "Venenerkrankungen, Krankheitsbilder, Diagnose und Therapie"am 19.11. zwischen 14 Uhr 30 und 17 Uhr 30 im Raum 17 im CCD.Pavillon halten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »