Ärzte Zeitung, 16.03.2010

Bessere Nasen-Op in der Diskussion

WIESBADEN (eb). Die Nase ist ein ausgeklügeltes und leistungsstarkes Klimagerät. Sie befeuchtet, reinigt und erwärmt täglich 15 000 Liter Atemluft. Die Nase schafft so ein optimales Klima in den Atemwegen. Das belegen Forschungsergebnisse aus dem "rhinologischen" Klimalabor an der HNO-Uniklinik Ulm.

Welche Folgen Verletzungen, aber auch Nasenoperationen auf die Luftströmung und Klimatisierungsfunktion in der Nase haben, erläutern Experten beim Kongress für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V. in Wiesbaden.

www.hno.org

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »