Ärzte Zeitung, 19.05.2010

Uni Jena analysiert das Gleichgewicht

JENA (eb). Um die Störungen des Gleichgewichts besser aufspüren zu können, verwenden die HNO-Spezialisten am Uniklinikum Jena seit kurzem ein computergestütztes Gleichgewichtsanalysesystem, einen Posturographen. Anhand einer Messplattform können Bewegungssituationen simuliert und die folgende Gleichgewichtsverlagerung der Patienten erfasst werden. So erfahren die Ärzte, welche Komponenten des Gleichgewichtssystems gestört sind. Der Bewegungssimulator, der nur an wenigen Kliniken im Einsatz ist, wird oft auch zu Untersuchungen bei Patienten der Neurologie, aber auch bei Kindern eingesetzt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »