Ärzte Zeitung, 14.01.2011

Lautes Spielzeug ist nichts für kleine Kinder

MARBURG (eb). Vor den Gefahren lauten Spielzeugs für kindliche Ohren hat das Deutsche Grüne Kreuz (DGK) gewarnt.

Denn manche Quietsche-Ente, Tröte oder Pistole erreiche Lautstärken, die das Gehör eines Kindes für immer schädigen können - werden sie direkt ans Ohr gehalten. Wer Spielzeug kauft, sollte zunächst die Lautstärke prüfen.

Auch Erwachsene könnten ein Knalltrauma erleiden. Spielzeugpistolen seien mit teilweise bis zu 150 Dezibel so laut, dass ein einziger Schuss zu einer Hörminderung führen kann.

Auch eine Rassel, nah ans Ohr gehalten, könne mit 90 dB laut wie ein vorbeifahrender Zug sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »