Ärzte Zeitung, 11.11.2008

Studie belegt Problem weiblicher Unlust

INGELHEIM (eb). Verminderte sexuelle Lust ist das häufigste sexuelles Problem bei Frauen ab 18 Jahren. Das habe eine Studie ergeben, an der mehr als 31 000 Frauen teilgenommen haben, teilt das Unternehmen Boehringer Ingelheim mit. Etwa eine von zehn Frauen berichtete demnach über ein vermindertes sexuelles Verlangen, verbunden mit persönlichem Leidensdruck. Die medizinische Bezeichnung laute Hypoactive Sexual Desire Disorder (HSDD).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »