Ärzte Zeitung, 27.01.2009

Genmutation mindert Funktion der Eierstöcke

MÜNCHEN (ikr). Der Basenaustausch 677C>T im Gen der Methylentetrahydrofolat-Reduktase hat einen höheren Bedarf an Folsäure zur Folge. Ohne ausreichende Vitaminversorgung besteht für betroffene Personen etwa ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen. Betroffene Frauen haben außerdem eine reduzierte Eierstockfunktion, haben Forscher um Professor Christian Thaler von der LMU München - Campus Großhadern jetzt entdeckt (Fertility and Sterility 91, 2009, 56).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »