Ärzte Zeitung, 13.04.2010

Müttersterblichkeit steigt in Industrieländern

LONDON/SEATTLE (dpa). In vielen Entwicklungsländern geht die Müttersterblichkeit zurück, doch in den Industrieländern USA, Kanada und Dänemark ist sie einer neuen Studie zufolge gestiegen. Vor allem in den USA sei die Zahl der Frauen, die aufgrund einer Schwangerschaft oder bei der Geburt ums Leben kommen, von 1980 bis 2008 enorm gewachsen, schreiben die Wissenschaftler von der Universität von Washington im US-amerikanischen Seattle (The Lancet Online).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »