Ärzte Zeitung, 01.07.2010

Wenn Chemikalien dem Körper der Frau schaden

MÜNCHEN (eb). Die europäische Umwelt-, Gesundheits- und Frauenorganisation WECF hat die neue Broschüre "Gestörte Weiblichkeit - Endokrine Disruptoren und das weibliche Fortpflanzungssystem" herausgebracht. Sie weißt auf die möglichen Gesundheitsrisiken durch Exposition gegenüber hormonwirksamen Substanzen für das Fortpflanzungssystem hin.

www.wecf.eu/download/2010/04/ WECF_gestrte_weiblichkeit_2010.pdf

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »