Ärzte Zeitung, 03.03.2011

Spermienqualität in Finnland wird schlechter

LONDON (hub). Die Spermienqualität finnischer Männer sinkt, teilen die Herausgeber des "International Journal of Andrology" mit.

Männer, die 1979 bis 1981 geboren wurden, hatten eine Gesamtzahl von 227 Millionen Spermien. Wer 1982 bis 1983 geboren wurde hatte im Alter von 19 Jahren 202 Millionen und wer 1987 zur Welt kam, insgesamt 165 Millionen Spermien. Die Zahl morphologisch normaler Spermien sank von 18 auf 11 Millionen.

[04.03.2011, 08:10:31]
Dr. Thomas Georg Schätzler 
Privater Reim
Wenn finnische Spermien spinnen,

müssen finnische Frauen

ihre Männer wieder auftauen!

Mf+kG zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »