Ärzte Zeitung, 22.03.2011

Internationales Netzwerk für Hyperinsulinismus

NEU-ISENBURG (eb). Vor Kurzem ist das internationale Netzwerk "Congenitaler Hyperinsulinismus" gegründet worden. Die seltene Erkrankung führt unbehandelt auf Grund der immer wieder kehrenden Unterzuckerungen zu bleibenden Entwicklungsstörungen.

Eines von 40.000 Neugeborenen erkrankt daran. Nun hätten Ärzte, die auf die Diagnostik und Therapie spezialisiert sind, das Netzwerk eingerichtet, um den Kindern und deren Eltern optimal zu helfen, meldete Professor Klaus Mohnike von der Magdeburger Unikinderklinik in einer Mitteilung der Klinik.

www.hyperinsulinismus-hilfe.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »