Ärzte Zeitung, 28.05.2011

Stellungnahme zu Wachstumshormon

NEU-ISENBURG (eb). Die Gesellschaft für Pädiatrische Nephrologie veröffentlicht im Web eine Stellungnahme zur Anwendung von biosynthetischem Wachstumshormon.

Anlass der Publikation war die Meldung, dass nach erster Auswertung von Daten der französischen retrospektiven Observationsstudie SAGhE (Safety and Appropriateness of Growth hormone treatments in Europe) Hinweise auf ein erhöhtes Mortalitätsrisiko bestünden.

Die Gesellschaft betont, dass das Hormon in den zugelassenen Indikationen und den empfohlenen Dosierungen verwendet werden kann und dass derzeit kein Grund vorliegt, GH-Therapien vorzeitig zu beenden.

www.gp-nephrologie.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »