Ärzte Zeitung, 28.05.2011

Stellungnahme zu Wachstumshormon

NEU-ISENBURG (eb). Die Gesellschaft für Pädiatrische Nephrologie veröffentlicht im Web eine Stellungnahme zur Anwendung von biosynthetischem Wachstumshormon.

Anlass der Publikation war die Meldung, dass nach erster Auswertung von Daten der französischen retrospektiven Observationsstudie SAGhE (Safety and Appropriateness of Growth hormone treatments in Europe) Hinweise auf ein erhöhtes Mortalitätsrisiko bestünden.

Die Gesellschaft betont, dass das Hormon in den zugelassenen Indikationen und den empfohlenen Dosierungen verwendet werden kann und dass derzeit kein Grund vorliegt, GH-Therapien vorzeitig zu beenden.

www.gp-nephrologie.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »