Ärzte Zeitung, 03.03.2014

Endometriose

Fragebogen hilft bei Diagnostik

Der 3. März ist Start der "Endometriose-Awareness-Woche(n)". Für Ärzte gibt es jetzt dazu passend spezielle Anamnesebögen.

HAMBURG. Ein kostenloser Anamnesebogen der Europäischen Endometriose Liga (EEL) führt alle Fragen auf, die Ärzte zur Diagnose brauchen - von Zyklusblutungen über Schmerzen beim Geschlechtsverkehr bis zu vorhergehenden Eingriffen.

Patientinnen können den Bogen gemeinsam mit dem Arzt durchgehen oder im Wartezimmer ausfüllen. "Manche Fragen sind intimer Natur - da fällt es der Patientin oft leichter, die Fragen schon einmal vor sich zu haben, bevor Sie mit dem Arzt durchgesprochen werden", wird Dr. Stefan Renner, 2. Vorsitzender der EEL, in einer Mitteilung der EEL zitiert.

"Als Arzt gibt der Bogen mir alle Fragen, die ich stellen muss, auf einen Blick und ich kann gezielter Nachfragen stellen."

Der 3-seitige Bogen steht auf der Website der EEL als PDF zum Download bereit. Er ist zudem bei über 80 Prozent der Anbieter für Praxissoftware, etwa Turbomed, Medistar eingespielt und erscheint automatisch als Service, wenn eine Ziffer zur Endometriose eingegeben wird. Der Bogen ist mit Unterstützung des Unternehmens Jenapharm entstanden. (eb)

www.endometriose-liga.eu

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »