Ärzte Zeitung, 30.06.2010

Infertilitäts-Versicherung

Gesunde Frauen lassen ihre Eizellen einfrieren

ROM (eis). Immer mehr gesunde und finanziell unabhängige Frauen Ende 30 lassen eigene Eizellen einfrieren, um sich damit später noch einen Kinderwunsch erfüllen zu können Das berichten Forscher beim Kongress der European Society of Human Reproduction and Embryology in Rom. Dort wurden Interview-Ergebnisse von 15 solcher Frauen im mittleren Alter von 38 Jahren an einer Brüsseler Reproduktionsklinik vorgestellt.

Die Frauen hatten zwar alle schon feste Partner gehabt, aber dabei nicht das Gefühl, den richtigen Mann für eine Familiengründung gefunden zu haben. Mehr als die Hälfte wollten den Druck verringern, rechtzeitig noch einen richtigen Partner zu finden. Jede dritte Frau betrachtete das Verfahren als eine Versicherung gegen Unfruchtbarkeit in der Zukunft.

Allen Frauen war bewusst, dass sie die Kosten der Prozedur von etwa 3670 Euro selbst tragen müssen und möglicherweise mehrere Versuche nötig sind. Im Mittel gaben sie an, im Alter von etwa 43 Jahren die eingefrorenen Eizellen nutzen zu wollen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »