Ärzte Zeitung, 10.07.2011

Frühe Menopause bei Raucherinnen und geringem Sozialstatus

GRIMBERGEN (hub). Zwei Risikofaktoren für die frühe Menopause nennt die europäische Gesellschaft für Reproduktion und Embryologie: geringer Sozialstatus und Rauchen.

Das hat nach Angaben der Gesellschaft eine Auswertung der Daten von 5000 Frauen einer Geburtskohorte aus Großbritannien ergeben.

Die meisten Frauen waren 50 Jahre alt. 370 (7,4 Prozent) von ihnen hatten eine spontane oder medizinisch induzierte verfrühte Menopause.

Die Konsequenzen: Die Betroffenen berichteten doppelt so häufig von einer geringen Lebensqualität - die so jener von Rheumatikern oder Diabetikern entspricht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »