Ärzte Zeitung, 29.04.2004

Initiative zur Schilddrüse geht in dritte Runde

BERLIN (eb). Heute startet die Schilddrüsen-Initiative Papillon 3 und setzt die erfolgreiche Aufklärungskampagne fort. In Papillon 3 werden Daten zur Qualität der Langzeit-Struma-Therapie erhoben. Teilnehmen werden 30 000 Patienten aus etwa 3000 Arztpraxen. Das teilt das Unternehmen Sanofi-Synthelabo mit, das zusammen mit Henning unter anderen Partner der Aktion ist.

In der ersten Schilddrüsen-Initiative, an der fast 100 000 Berufstätige teilnahmen, wurde festgestellt, daß jeder Dritte entweder eine vergrößerte Schilddrüse oder Knoten in der Schilddrüse hatte, ohne dies zu wissen. In Papillon 2 wurden knapp 12 000 Probanden auf Schilddrüsen-Funktionsstörungen gescreent. Mit Papillon 3 soll festgestellt werden, wie gut Struma-Patienten mit Medikamenten eingestellt sind. Erste Ergebnisse werden für Ende 2004 erwartet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »