Ärzte Zeitung, 17.04.2008

Palpation der Schilddrüse - bundesweit ab 21. April

Dritte bundesweite Schilddrüsenwoche / Für Ärzte gibt's kostenlose Downloads

NEU-ISENBURG (gwa). Am Montag startet die dritte bundesweite Schilddrüsenwoche. Vom 21. bis zum 25. April bieten Kollegen ihren Patienten eine Palpation der Schilddrüse an. Ziel ist es, Schilddrüsenveränderungen wie Strumen oder Knoten früh zu erkennen. Patienten werden in Medien und in Apotheken auf die Schilddrüsenwoche aufmerksam gemacht.

 Palpation der Schilddrüse - bundesweit ab 21. April

Ein Kollege erklärt einer Patientin den Schlucktest zur Früherkennung von Schilddrüsenkrankheiten.

Foto: Schilddrüsen-Initiative Papillon

Die Aktionswoche wurde vor drei Jahren von der Schilddrüsen-Initiative Papillon ins Leben gerufen. Das Logo ist der bunte Schmetterling. Medienpartner ist auch in diesem Jahr wieder die "Ärzte Zeitung". Vor allem auch Apotheken werden mit Flyern und dekorativen Schmetterlingen - dem Logo der Schilddrüsenwoche - Patienten motivieren, selbst den Schlucktest zu machen und sich von ihren Ärzten untersuchen und beraten zu lassen.

Die Erfolge der Aktionen in den vergangenen beiden Jahren können sich sehen lassen. So gibt es jetzt Zahlen zu der ambulanten Versorgung von Patienten nach Schilddrüsen-Operationen: Bei etwa drei von vier Patienten waren die TSH-Werte im Normbereich. Was die Papillom-Erhebungen auch ergaben: Viele Schilddrüsen-Operationen sind vermeidbar. Denn: Jeder zweite an der Schilddrüse operierte Patient war zuvor nicht medikamentös behandelt worden.

Bei zwei Drittel aller Patienten war eine Operation wegen einer Struma nodosa notwendig, bei weiteren 16 Prozent wegen einer Struma diffusa. Bekannt ist aber, dass Strumen medikamentös verkleinert werden können. Je früher die Therapie beginnt, desto besser sind die Erfolge.

Den Betroffenen können mit Früherkennung und konsequenter Therapie nicht nur Operationen, sondern auch die Folgen erspart werden. In der Papillom-Erhebung hatten zwei Prozent postoperativ eine Recurrensparese. Knapp vier Prozent hatten wegen der Entfernung oder intraoperativen Schädigung der Nebenschilddrüsen eine Hypokalziämie.

Schilddrüsenwoche 2008

Die Schilddrüsen-Initiative Papillon bietet in diesem Jahr Ärzten einen speziellen Download-Service an. Es gibt Informationen für Patienten, die ganz einfach mithilfe eines virtuellen Werkzeugkastens in die eigene Praxiswebseite eingebaut werden können. Das kostenlose Angebot steht Kollegen bundesweit auf www.forum-schilddruese.de zur Verfügung (Button "Service für Ärzte und Apotheker") - nicht nur zur Schilddrüsenwoche, sondern auch darüber hinaus.

Partner der Schilddrüsenwoche sind die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie, die Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin, das Forum Schilddrüse, der Arbeitskreis Jodmangel, Sanofi-Aventis (Henning), die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände ABDA, PTA heute, die Deutsche Apotheker Zeitung und die "Ärzte Zeitung".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »