Ärzte Zeitung, 23.01.2004

BUCHTIP

Moderne endoskopische Urologie

Die Endoskopie ist aus der Urologie nicht wegzudenken: War endoskopisches Operieren früher gleichsam eine geheime Kunst, mit der sich allein Urologen der direkte Blick auf die harnableitenden Wege erschloß, macht die moderne Videotechnik transurethrale und perkutane Eingriffe heute auch für Patienten transparent und anschaulich.

Das gesamte Spektrum endoskopischer Möglichkeiten haben jetzt Professor Joachim Steffens vom St.-Antonius-Hospital in Eschweiler, Dr. Dieter Echtle vom Städtischen Klinikum Karlsruhe und Dr. Tomislav Kalem vom Städtischen Klinikum Fulda übersichtlich und praxisnah zusammengestellt.

Die Urologen geben in dem von ihnen herausgegebenen Buch "Endourologie" einen umfassenden Überblick zum aktuellen Stand der transurethralen Methoden bei Erkrankungen von Harnröhre, Prostata, Blase und Harnleiter sowie der perkutanen Verfahren an Nieren, Ureter und Harnblase. Mögliche Komplikationen werden dabei ebenso genannt wie Tips und Tricks, solche Probleme erfolgreich zu vermeiden. (hsr)

Joachim Steffens, Dieter Echtle, Tomislav Kalem (Hrsg.): Endourologie; Steinkopff Verlag Darmstadt 2003; 154 Seiten, 93 Abbildungen, 151 Einzeldarstellungen, 13 Tabellen, Euro 59,95, ISBN 3-7985-1432-1

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »