Ärzte Zeitung, 20.10.2006

Geringer Effekt von Hormon-Therapie bei Anti-Ageing

ROCHESTER (mut). Therapien mit Testosteron und Dehydro-Epiandrosteron (DHEA) hatten in einer US-Studie nur geringe Anti-Ageing-Effekte.

In der Studie erhielten 87 ältere Männer mit niedrigen DHEA- und Testosteron-Spiegeln zwei Jahre lang entweder DHEA (75 mg/Tag), Testosteron (5 mg/Tag) oder Placebo. 57 ältere Frauen mit niedrigen DHEA-Spiegeln erhielten DHEA oder Placebo.

Die Ergebnisse: Zwischen den Gruppen gab es keine signifikanten Unterschiede bei der körperlichen Leistungsfähigkeit und der Lebensqualität. Geringe Unterschiede gab es bei der Knochendichte.

Sie war am Oberschenkelhals bei Männern, nicht aber bei Frauen, mit DHEA um zwei Prozent und mit Testosteron um drei Prozent größer als mit Placebo. Bei Frauen, nicht aber bei Männern, erhöhte sich die Dichte des distalen Radius um zwei Prozent.

Die fettfreie Körpermasse nahm mit Testosteron bei Männern leicht zu, mit DHEA dagegen leicht ab (NEJM 355, 2006, 1647).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »