Ärzte Zeitung, 09.11.2006

Wie leiden Männer unter Fehlgeburten?

WITTEN (akr). Wissenschaftler der Universität Witten/Herdecke wollen erforschen, wie Männer auf Fehlgeburten reagieren. Die Forscher suchen Männern, die ihre Gefühle nach dem Verlust eines ungeborenen Kindes beschreiben. Sie haben dazu die Internetseite www.maennerstudie eingerichtet, auf der Betroffene Fragen zu ihren Emotionen beantworten können.

Durch den technischen Fortschritt hätten Männer heute ein anderes Gefühl für das kommende Kind als früher, so Oberarzt Christoph Hemcke vom Klinikum Dortmund, der die Studie leitet. Ein Ungeborenes werde von Männern früher als Teil der Familie wahrgenommen. "Es gibt keine Betreuungsangebote, keine Selbsthilfegruppen, wir wissen nicht, wie Männer den Verlust eines ungeboren Kindes verarbeiten", sagte Hemcke.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »