Ärzte Zeitung, 01.02.2007

Anästhesiespray auf Penis hilft bei Ejaculatio praecox

BIRMINGHAM (hub). Kommen Männer zu schnell, könnte ihnen ein topisches Lokalanästhetikum helfen. Das hat eine Studie mit 54 Männern ergeben, die vorzeitige Ejakulationen hatten - im Mittel eine Minute nach Beginn des Akts (BJU Int 99, 2006, 369).

Die Männer erhielten entweder ein Spray aus Lidocain und Prilocain oder ein Placebospray zum Aufsprühen auf den Penis. In der Placebogruppe verlängerte sich die Zeit bis zum Samenerguss um 42 Sekunden. Das Verumspray brachte 3,8 Minuten zusätzlich.

Das Spray wurde von den Männern und ihren Partnerinnen gut vertragen, berichten die Forscher. Nach der Zufriedenheit der Frauen wurde allerdings nicht gefragt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »