Ärzte Zeitung, 01.02.2007

Anästhesiespray auf Penis hilft bei Ejaculatio praecox

BIRMINGHAM (hub). Kommen Männer zu schnell, könnte ihnen ein topisches Lokalanästhetikum helfen. Das hat eine Studie mit 54 Männern ergeben, die vorzeitige Ejakulationen hatten - im Mittel eine Minute nach Beginn des Akts (BJU Int 99, 2006, 369).

Die Männer erhielten entweder ein Spray aus Lidocain und Prilocain oder ein Placebospray zum Aufsprühen auf den Penis. In der Placebogruppe verlängerte sich die Zeit bis zum Samenerguss um 42 Sekunden. Das Verumspray brachte 3,8 Minuten zusätzlich.

Das Spray wurde von den Männern und ihren Partnerinnen gut vertragen, berichten die Forscher. Nach der Zufriedenheit der Frauen wurde allerdings nicht gefragt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »