Ärzte Zeitung, 24.03.2004

HIV-Diagnosen - Leichter Anstieg bei Homosexuellen

BERLIN (dpa). Bei homosexuellen Männern sind 2003 in Deutschland wieder mehr Infektionen mit HIV festgestellt worden.

Die Zahl der HIV-Erstdiagnosen stieg in dieser Gruppe im Jahr 2003 auf 704 im Vergleich zu 687 im Jahr 2002 und 553 im Jahr 2001. Das sind aktuelle Zahlen aus dem HIV/Aids-Bericht des Robert-Koch-Instituts, der heute in Berlin vorgestellt wird. Homosexuelle Männer stellen mit 41,4 Prozent die größte Gruppe bei den HIV-Erstdiagnosen.

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 1700 HIV-Erstdiagnosen gemeldet, im Jahr 2002 waren es 1716, im Jahr 2001 waren es 1470.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »