AIDS/HIV

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: HIV-Infektion – Test und Behandlung

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 08.07.2004

Vitaminversorgung bremst HIV

BOSTON (Rö). Bei einer guten Vitaminversorgung durch Tabletten verzögert sich der Ausbruch von Aids bei HIV-Infizierten, hat eine Studie mit Frauen in Tansania ergeben (NEJM 351, 2004, 23).

Die Vitaminversorgung ist damit eine kostengünstige Therapie, bevor mit der antiretroviralen Behandlung begonnen wird oder werden kann. Wie Dr. Wafaie Fawzi von der Harvard Medidical School in Boston im US-Staat Massachusetts berichtet, wurden in eine Studie 538 schwangere Frauen aufgenommen.

271 von ihnen erhielten Multivitamin-Tabletten, 267 entsprechende Placebos. Primärer Studienendpunkt war der Ausbruch von Aids oder der Tod. Den Studienendpunkt erreichten nach zwei Jahren 31 Prozent aus der Placebo-Gruppe, jedoch nur 25 Prozent der Frauen, die die Vitamintabletten erhalten hatten.

Die weiter stark zunehmende Ausbreitung von HIV ist Thema der Welt-Aids-Konferenz, die am Samstag in Bangkok beginnt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »