Ärzte Zeitung, 11.01.2005

Kombi-Präparat gegen HIV jetzt zugelassen

MÜNCHEN (eb). Wie das Unternehmen GlaxoSmithKline (GSK) aus München mitteilt, hat es die Zulassung für ein weiteres Kombinationspräparat für Patienten mit HIV/Aids erhalten.

Das Präparat mit dem EU-weiten Handelsnamen Kivexa® vereint zwei HIV-Medikamente in einer Tablette. Die empfohlene Dosis beträgt einmal täglich eine Tablette, die unabhängig von Nahrung oder Flüssigkeit eingenommen werden kann.

Das neue Präparat enthält die zwei nukleosidalen Reverse-Transkriptase-Hemmer Lamivudin (Epivir®) und Abacavir (Ziagen®). Die Komponenten des Kombipräparates haben eine nachgewiesene Wirksamkeit und ein bekanntes Sicherheits- sowie ein günstiges Resistenzprofil.

Es seien keine pharmakokinetischen Wechselwirkungen bei gleichzeitiger Einnahme von Protease-Hemmern oder nicht-nukleosidalen Reverse-Transkriptase-Hemmern bekannt, teilt das Unternehmen mit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »