AIDS/HIV

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: HIV-Infektion – Test und Behandlung

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 11.01.2005

Kombi-Präparat gegen HIV jetzt zugelassen

MÜNCHEN (eb). Wie das Unternehmen GlaxoSmithKline (GSK) aus München mitteilt, hat es die Zulassung für ein weiteres Kombinationspräparat für Patienten mit HIV/Aids erhalten.

Das Präparat mit dem EU-weiten Handelsnamen Kivexa® vereint zwei HIV-Medikamente in einer Tablette. Die empfohlene Dosis beträgt einmal täglich eine Tablette, die unabhängig von Nahrung oder Flüssigkeit eingenommen werden kann.

Das neue Präparat enthält die zwei nukleosidalen Reverse-Transkriptase-Hemmer Lamivudin (Epivir®) und Abacavir (Ziagen®). Die Komponenten des Kombipräparates haben eine nachgewiesene Wirksamkeit und ein bekanntes Sicherheits- sowie ein günstiges Resistenzprofil.

Es seien keine pharmakokinetischen Wechselwirkungen bei gleichzeitiger Einnahme von Protease-Hemmern oder nicht-nukleosidalen Reverse-Transkriptase-Hemmern bekannt, teilt das Unternehmen mit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »