Ärzte Zeitung, 14.02.2005

Aggressives HIV entdeckt

Virus ist gegen drei von vier Arzneiklassen resistent

NEW YORK (mut). Ärzte haben bei einem 40jährigen Mann aus New York eine ungewöhnlich aggressive und multiresistente HIV-Variante entdeckt. Das Virus ist demnach resistent gegen drei der vier Medikamentenklassen, die zur HIV-Therapie verfügbar sind. Das hat die Zeitung "The New York Times" am Wochenende berichtet.

Zudem bestehe der Verdacht, daß der Mann bereits innerhalb von zwei Monaten nach der Infektion an Aids erkrankt ist.

Nach Angaben von Gesundheitsbehörden aus New York wäre dies der erste Mensch, bei dem sowohl ein multiresistentes und zugleich äußerst aggressives HI-Virus nachgewiesen wurde. Noch sei unklar, ob und wie viele andere Menschen der Mann infiziert hat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »