Ärzte Zeitung, 06.04.2005

Warnung vor neuer HIV-Welle

WIESBADEN (dpa). Internisten warnen vor einem deutlichen Anstieg von Aids-Infektionen in Deutschland und fordern, daß vor allem auch in Schulklassen über die Immunschwächekrankheit aufgeklärt wird.

Mit den enormen Zuwachsraten in Osteuropa sei Aids "ein Problem vor unserer Haustür" geworden, sagte der Präsident der Deutschen Aids-Gesellschaft, Professor Norbert Brockmeyer beim Internisten-Kongreß in Wiesbaden.

Oft komme es beim Geschlechtsverkehr mit HIV-positiven Prostituierten zur Infektion. Nur noch die Hälfte der neu Infizierten habe sich bei gleichgeschlechtlichem Sex unter Männern angesteckt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »